Die Parkanlagen von Bad Neuenahr

Lenné-Park im Frühjahr 2023, AuEG

Der im Jahr 1978 angelegte Rosengarten auf der linken Ahrseite befindet sich auf einem ehemaligem Klostergelände. In östlicher Richtung schließt sich der Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park an. Er wurde Anfang des 20. Jahrhunderts angelegt und erinnert namentlich an die Geburtsstunde des Heilbades: Die damalige Prinzessin Augusta von Preußen, die spätere Kaiserin, nahm am 28. Juli 1858 als Ehrengast an der Feier zur Quellenweihe teil.  Auf der gegenüberliegenden Ahr-Seite, in südlicher Richtung, befindet sich der 1956 eröffnete Dahliengarten, dessen Bild die Dahlie geprägt hat.

Einige Kilometer flussabwärts, in östlicher Richtung, liegt der Lenné-Park. Er wurde im Jahr 1927 angelegt und soll an den ehemaligen Kurdirektor der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr, August Lenné (1814–1894), einen Neffen des preußischen Gartenbaumeister Peter Joseph Lenné, erinnern. In dem Park liegen Lenné-Schlösschen und Teile der Tennis-Anlage. Im Osten schließt sich nahtlos der Kaiser-Wilhelm-Park mit Schwanenteich und Kriegsopfer-Ehrenmal an. Im Ostzipfel des Parks befindet sich die Bogenschießanlage des Turn- und Sportvereins Ahrweiler 1898 e.V..

Die Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler beauftragte die Gesellschaft nach Maßgabe mehrerer Beschlüsse aus den Jahren 2022 und 2023 mit der Wiederherstellung der Parkanlagen.

 

Derzeitiger Stand zum Dahliengarten, KAV-Park und Rosengarten: Derzeit erfolgt die Ausschreibung der Planungsleistung im Rahmen eines zweistufigen Vergabeverfahrens. Das VgV-Verfahren befindet sich in Abschluss der 2. Phase.

Derzeitiger Stand zum Lénne- und Kaiser-Wilhelm-Park: Derzeit erfolgt die Ausschreibung der Planungsleistung im Rahmen eines zweistufigen Vergabeverfahrens. Das VgV-Verfahren befindet sich in Abschluss der 2. Phase.

 

Zuletzt aktualisiert: 22. November 2023

Gefördert durch den Wiederaufbaufonds mit finanzieller Unterstützung des Bundes und der Länder