Apollinarisstadion - Gebäude und Tribüne

Fotos: Maximilian Kranich, Datum: 7. Oktober 2022

Am 26. Juli 2022 hat die AuEG den Auftrag der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler zur Wiederherstellung des Apollinarisstadions (Hochbauten und Außenanlage ohne Sportplatz) angenommen.

Tribüne & Sportheim: Die 8 Umkleideräumlichkeiten und Nebenräume der Tribüne und des alten Sportheims wurden unmittelbar nach der Flut bis auf den Rohbauzustand zurückgebaut. Es hat eine beschränkte Ausschreibung der Planungsleistungen mit 3 Angeboten gegeben, der Auftrag für die Sanierung beider Gebäude wurde an das Architekturbüro von Canal vergeben. Der Förderantrag befindet sich derzeit in Vorbereitung und soll noch dieses Jahr gestellt werden

Tribüne: Das Tribünengebäude ist im Erdgeschoss vollständig entkernt. Die Vorplanungen sind abgeschlossen und die finalen Planungsentwürfe und die Kostenaufstellungen liegen vor. Auf der Rückseite der Tribüne wurden die temporären DFB-Umkleide Container aufgestellt, installiert und in Betrieb genommen. Die Aufträge sowohl für den restlichen Rückbau und für die Wärme- und Wasserversorgung als auch für die Elektroarbeiten sind erteilt. Die LVs für Metallbau und Rohbau sind in Vorbereitung bzw. in der Auswertung. Mit der Sanierung der Tribünenumkleiden soll noch im Dezember 2023 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für die Mitte kommenden Jahres geplant.Die Vorstellung der Planung erfolgte im Sportausschuss des Stadtrats am 2. November 2023.

Sportheim: Das Sportheim ist im Erdgeschoss vollständig entkernt und die Zwischenwände abgebrochen. Die finalen Planungsentwürfe und die Kostenaufstellung liegen vor. Die Aufträge für den Rohbau und für die Fenster im EG sind erteilt. Die TGA-Planung ist abgeschlossen und die Aufträge für die Wärme- und Wasserversorgung als auch für die Elektroarbeiten sind erteilt. Das EG wurde winterfest verschlossen und die Wohnung des Platzwarts für die Wintermonate an einen temporäre Wärmeversorgung angeschlossen. Die öffentliche WC-Anlage soll bis Jahresende im Innenbereich vollständig saniert sein und 2024 wieder in Betrieb gehen. Der Bauantrag wurde am 31. Mai 2023 gestellt.

 

Zuletzt aktualisiert: 22. November 2023

Gefördert durch den Wiederaufbaufonds mit finanzieller Unterstützung des Bundes und der Länder